Früher wurden Operationen fast ausnahmslos stationär durchgeführt. Heute können viele Operationen ambulant durchgeführt werden. Ausschlaggebend hierfür sind neue moderne Operationsmethoden; aber auch Fortschritte im Bereich der Anästhesie haben maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung. Die heute durchgeführten örtlichen Betäubungen oder Kurzzeitnarkosen sind weitaus nebenwirkungs-ärmer als früher durchgeführte Vollnarkosen und erlauben es vielen Patienten, bereits wenige Stunden nach der Operation wieder nach Hause zu gehen. Letztlich wird heutzutage bei zahlreichen Eingriffen die frühe Mobilisierung des Patienten angestrebt.

 

Die Genehmigung für das „Ambulante Operieren“ unterliegt in Deutschland dem „Vertrag nach § 115b Abs. 1 SGB V“.

Seit Jahren führen wir „ambulante Operationen“ durch, da wir die räumlichen, apparativen und personellen Voraussetzungen des Strukturvertrages erfüllen. Unsere OP-Räume sind entsprechend zertifiziert.

Ein Schwerpunkt unseres ambulanten Operierens sind Krampfader-operationen und Schweißdrüsenabsaugungen, aber auch Operationen der verschiedenen Hautkrebsformen.

Nähere Einzelheiten besprechen wir gern mit Ihnen persönlich.